Kasseler Sparkasse  

E-Learning vereinfacht lebenslanges Lernen

von Denise Matthias am in Allgemein, PrivatkundenKommentieren

Unterricht im Klassenzimmer oder Kursraum? Das gibt es noch. Aber zusätzliche digitale Module werden speziell in der Fort- und Weiterbildung von Erwachsenen immer beliebter. Schließlich können Sie damit lernen, wann es Ihnen passt.

Eigentlich ist das Thema E-Learning gar nicht so neu: Schon vor Jahrzehnten konnte man eine neue Sprache mithilfe von Kassetten und Begleitbüchern lernen. Allerdings ist über das Internet heutzutage sehr viel mehr möglich als noch vor einigen Jahren. Beispielsweise kann man an Universitäten Kurse belegen, ohne vor Ort zu sein. Zwar gibt es für die Teilnahme an den sogenannten MOOCs nur unter bestimmten Bedingungen ein Zeugnis, doch wer darauf keinen Wert legt, kann sich zu nahezu jedem Thema weiterbilden, oft für wenig Geld.

Die großen Vorteile des E-Learnings: Es fallen keine Reisekosten an und Sie können lernen, wann und wo Sie wollen. Diese Vorzüge haben auch Unternehmen erkannt. Einige bieten ihren Mitarbeitern darum hausinterne Schulungen über eine eigene App an – multimedial und mit viel Interaktion.

Speziell der letzte Punkt ist wichtig: Denn wer nicht selbst aktiv werden kann, verliert schnell die Lust am Lernen, langweilt sich und schaltet ab. Ein E-Learning-Kurs, der nur aus Text und einer per Video oder Audio vermittelten Vorlesung besteht, ist also auf Dauer zu trocken. Hinzu kommt: E-Learning erfordert Disziplin. Sie müssen sich immer wieder aufs Neue motivieren, den gewählten Kurs nicht einschlafen zu lassen.

Ob E-Learning für Sie die richtige Art ist, sich weiterzubilden, können Sie nur selbst herausfinden, indem Sie es ausprobieren. Nicht jeder ist für das selbstbestimmte Lernen an einem Bildschirm gemacht. Und längst nicht jeder E-Learning-Kurs ist gut.

Was Sie vor Kursbeginn klären sollten

Egal, ob Ihr Arbeitgeber eine Fortbildung von Ihnen erwartet oder Sie sich aus freien Stücken weiterbilden wollen: Beachten Sie einige Punkte, bevor Sie sich für ein E-Learning-Angebot entscheiden:

  • Aus welchen Modulen besteht der E-Learning-Kurs? Gibt es Aufgaben, die Sie am Bildschirm lösen müssen?
  • Ist Interaktion mit den anderen Kursteilnehmern vorgesehen – zum Beispiel in einer eigenen Gruppe im Internet oder in einem speziellen Forum?
  • Sind die E-Learning-Module eine Ergänzung zu einem Präsenzkurs? Oder findet die Wissensvermittlung nur übers Netz statt? Falls es Präsenzkurse gibt: Wann müssen Sie wo sein?
  • Gibt es einen virtuellen Klassenraum? Dann müssen Sie wie bei vielen Webinaren zu einer bestimmten Zeit am Computer sitzen. Gibt es für diesen Zweck einen ungestörten Platz in Ihrer Wohnung oder im Büro?
  • Falls Ihnen ein Zeugnis oder eine Bescheinigung wichtig ist: Finden Sie vorher heraus, was Sie dafür tun müssen. Müssen Sie vielleicht innerhalb einer bestimmten Frist Aufgaben lösen?
  • Erwartet Ihr Arbeitgeber, dass Sie sich fortbilden? Dann sollte er Sie für die E-Learning-Lektionen freistellen. Sie sollten sie also nicht nach Feierabend oder am Wochenende machen müssen, sondern während der Arbeitszeit dafür Zeit einplanen können.
  • Sind die Einheiten zeitlich überschaubar? Im Allgemeinen kann man sich leichter motivieren, viele kleine Einheiten anzugehen, als wenige, die mehrere Stunden dauern.
  • Sieht der Anbieter vor, dass Sie unterwegs am Smartphone, beispielsweise im Zug, Aufgaben lösen können? Damit sind Sie nicht an einen Computer gebunden und sparen eventuell Zeit.

Tags für diesen Artikel: , , , , , ,



Diesen Artikel kommentieren

Sie können folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>






© 2017 | Kasseler Sparkasse - In der Stadt und im Landkreis Kassel für Sie da.