Kasseler Sparkasse  

Lohnt sich eine Steuerklärung auch für Azubis?

von Christina Range am in Allgemein, Junge Leute2 Kommentare

Von älteren Kollegen oder deinen Eltern kennst du das: Jedes Jahr machen sie eine Steuererklärung, um etwas von dem zurückzuholen, was das Finanzamt von Lohn oder Gehalt im Vorjahr einbehalten hat. Für die meisten ist das vor allem lästiger Schreibkram. Warum solltest du dir so etwas auch antun?

Grundsätzlich müssen Azubis wie andere Arbeitnehmer auch Steuern zahlen. Allerdings werden in der Lohnsteuerklasse 1 erst ab einem Jahreseinkommen von 8 652 Euro Lohnsteuer, Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer abgezogen. Liegst du darunter, hast du keine Steuerabzüge und kannst folglich auch nichts zurückfordern. Wenn du aber Steuern zahlen musstest, solltest du unbedingt eine Einkommensteuererklärung machen. Denn in den meisten Fällen werden Azubis alle Steuern erstattet.

Dazu solltest du alle Ausgaben auflisten, die in Zusammenhang mit deiner Ausbildung angefallen sind (sogenannte Werbungskosten). Das dürften die größten Posten sein:

  • Fahrtkosten zur Ausbildungsstätte mit 0,30 Euro je Kilometer für die einfache Strecke zwischen Wohnung und Ausbildungsplatz.
  • Bewerbungskosten mit deinen Ausgaben für Fotos, Beglaubigungen und Porto. Zusätzlich die tatsächlich angefallenen Kosten für die Fahrt bei einem Bewerbungsgespräch, wenn du öffentliche Verkehrsmittel nutzt. Fährst du mit dem Auto, sind es 0,30 Euro je Kilometer für die Hin- und Rückfahrt.
  • Kleinere Posten, bei denen du nachweisen kannst, dass sie aus beruflichen Gründen entstanden sind, wie Ausgaben für Arbeitsmittel oder Nachhilfe für die Berufsschule.

 

Hinweis: Kommst du mit deinen Werbungskosten nicht über 1000 Euro, greift der Werbungskostenpauschbetrag von 1000 Euro. Dieser Pauschbetrag wird von deinem Einkommen abgezogen, ohne dass du tatsächlich entstandene Werbungskosten nachweist. Dann kannst du dir die Einkommensteuererklärung sparen.

Erkundige dich außerdem beim Finanzamt, ob bei dir die vereinfachte Einkommensteuererklärung ausreicht. Dann müsstest du nur zwei Seiten ausfüllen.

Tags für diesen Artikel: , , ,



2 Kommentare

  1. Fine sagt am 11. Januar 2017 um 10:30 Uhr

    Hallo Frau Range, vielen Dank für diesen Artikel. Meine Tochter ist nun Azubi in einem kleinen Hotel bei uns in Bayreuth und wir haben uns schon gefragt ob sie denn nun auch eine Steuererklärung machen soll und ob sch das lohnt. Ich denk aber im großen und ganzen werden wir warten bis sie mit der Ausbildung fertig ist, denn so viele Ausgaben gibt es nicht, da ihr die meisten Bücher auch gestellt werden.

    Antworten

    • Philipp Strocki sagt am 11. Januar 2017 um 22:36 Uhr

      Hallo Fine. Ob eine Steuererklärung notwendig oder sinnvoll ist, läßt sich pauschal nicht beantworten. Wenn Sie unsicher sind, dann wenden Sie sich bitte einfach an Ihr zuständiges Finanzamt oder einen Steuerberater. Freundliche Grüße, Philipp von SocialMedia-Team.


Diesen Artikel kommentieren

Sie können folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>






© 2017 | Kasseler Sparkasse - In der Stadt und im Landkreis Kassel für Sie da.