Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Du oder Sie? Das neue Azubi-Blog Redaktionsteam stellt sich vor!

eingestellt von André Grams am 19. Dezember 2018

Du oder Sie? Das neue Azubi-Blog Redaktionsteam stellt sich vor!

Da ist er – unser erster Blogeintrag des neu geschaffenen Azubi-Blogs!
Wie kam es dazu, dass wir als Kasseler Sparkasse einen eigens von Azubis geschriebenen Blog ins Leben rufen?
Das und vieles mehr möchten wir in diesem ersten Artikel gern beleuchten.

Du oder Sie? Unser Umgang

Keine leichte Frage. Nicht nur im Banken- beziehungsweise Sparkassenalltag.
Auch wir als Redaktionsteam haben uns überlegt, auf welche Art und Weise wir unseren Leserinnen und Lesern gegenüber treten möchten.
Da unser Blog von jungen Leuten FÜR junge Leute geschrieben wird, haben wir uns dazu entschlossen, bei dem „Du“ zu bleiben.

Wir als Azubis möchten euch so zeigen, dass wir in derselben Situation sind (oder mal waren) und ihr daher keine Scheu haben sollt, mit uns in Kontakt zu treten.

Damit wären die Karten verteilt. So weit, so gut!

Du oder Sie? Wie sieht’s im Beruf aus?

Wann macht man sich als (junger) Mensch eigentlich das erste mal Gedanken über diese Thematik?
Als Kind war’s noch ganz einfach: Jeder Erwachsene, der nicht Teil der Familie / des sozialen Umfeldes ist, wurde gesiezt.
Was aber, wenn man plötzlich selbst dabei ist, erwachsen zu werden?
Ich kann mich noch daran erinnern, dass ich es damals, als ich mit 16 in die Oberstufe kam, es als sehr merkwürdig empfand, plötzlich von allen Lehrern mit „Sie“ angesprochen zu werden.

Gerade, wo doch viele dieser Lehrerinnen & Lehrer mich noch aus der Zeit von früher kannten.
Das war das erste Mal, dass ich aktiv über diese Fragestellung reflektiert habe.
Bin ich jetzt erwachsen, beziehungsweise, bin ich im Begriff erwachsen zu werden?
Erwartet man jetzt plötzlich mehr Verantwortung und Selbstständigkeit von mir?

All das waren Fragen, mit denen ich mich zu dieser Zeit konfrontiert sah.
Auch wenn diese Welt der erwachsenen „Gepflogenheiten“ damals noch neu und für mich fremd war, habe ich mich doch relativ schnell an diese Umgangsform gewöhnt.

Mittlerweile verknüpfe ich mit beiden Ansprachen Vorteile.
Super ist beim Du natürlich, dass man schneller eine vertrautere Atmosphäre schafft.
Gerade im Berufsleben bauen sich so Hemmschwellen schneller ab – man hat das Gefühl, integriert zu sein und durch das dadurch entstandene Arbeitsklima bessere Ergebnisse erzielen zu können.
Problematisch kann beim Du allerdings sein, dass eine Art „plumpe“ Vertraulichkeit entsteht – so auch die Gefahr, dass Grenzen überschritten werden, die man eigentlich lieber klar abgesteckt weiß.

(Bsp.:Na, warste gestern wieder Party machen?!)

Von daher ist das „Sie“, das zunächst steif und altmodisch wirkt, gar nicht so verkehrt, um mit der entsprechenden Person eine distanziert-freundliche Connection zu pflegen.
Gerade in Konfliktsituationen werden so gegenseitiger Respekt und Diskretion gewahrt.

Wie funktioniert eigentlich der Übergang vom Sie zum Du?

Generell ist es so, dass der, der älter ist, das „Du“ anbietet.
Im Berufsleben wird es so gehandhabt, dass derjenige, der in der höheren Position ist, das „Du“ offeriert.

Wie sieht’s in der Kasseler Sparkasse aus?

Bevor ich meinen ersten Fuß als Azubi in die Sparkasse gesetzt habe, habe ich erwartet, dass mich bis auf meine Mitazubis wahrscheinlich nur sehr wenige Kolleginnen & Kollegen duzen würden.

Weit gefehlt! In meiner bisherigen Zeit der Ausbildung, die geprägt von vielen Wechseln der Einsatzorte war, habe ich viele Kolleginnen & Kollegen (auch ältere) kennen gelernt, die mir direkt oder im Laufe der Zeit das „Du“ angeboten haben.

Das hat meinen ersten Eindruck von der Sparkasse verstärkt, dass ich in einem sehr familiären, herzlichen Unternehmen angekommen bin.

Ob das in anderen Banken auch so abläuft?
Keine Ahnung.
Aber die Sparkasse zeigt, dass „Bank“ nicht dem Stereotyp „staubig, spießig und kühl“ entsprechen muss.

Unser erster Blogartikel also. Phew. Aber wer sind wir eigentlich?

Wie am Anfang bereits angedeutet, sind wir – Laura, Dennis und ich (André) alle noch Auszubildende bei der Kasseler Sparkasse.
Dabei sind Laura und ich im zweiten Lehrjahr, Dennis bestreitet sein erstes.
In der Konstellation zusammengekommen sind wir, weil wir alle irgendwie einen Hang zum Schreiben haben.
Garantiert werdet ihr im Laufe der Zeit noch mehr über uns erfahren. 😉

Von der Ausbildung bei der Sparkasse sind wir alle sehr überzeugt und möchten euch gerne einen Einblick gewähren…
vielleicht helfen unsere Artikel dem ein oder anderen bei seiner Berufswahl.

Wir freuen uns auf jeden Fall riesig, mit Euch in Kontakt zu treten und weiterhin für und mit euch schreiben zu können.
Apropos mit euch schreiben.. habt ihr selbst schon Erfahrungen mit der Fragestellung Du/Sie gemacht? Wie geht es euch damit?
Das und alles andere könnt ihr gern als Kommentar unter dem Artikel posten.
Wir antworten as soon as possible!

So. Phew. Erster Azubi-Blog Artikel. Gar nicht so leicht. Aber mit dem Ergebnis sind wir sehr zufrieden.
Da wir jede Woche einen Artikel posten möchten, heißt es also in einer Woche wieder: „Auf ein neues!“

Schaut vorbei, wir freuen uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare


Sandra Berninger schreibt am 20.12.2018 um 11:05 Uhr:

Ein super Artikel !
Man merkt dass dir das Schreiben Spaß macht.